Clubkreuzfahrt – Good to know

Februar 25, 2017




Keine Reisebranche boomt in den letzten Jahren so sehr wie die Kreuzfahrtbranche. Im Jahr 2015 machten bereits 1,8 Mio. Deutsche eine Kreuzfahrt. (Quelle: Statista)
Trotz allem hat diese Art zu reisen bei Vielen noch den Ruf von „Seniorenreisen“.
Hingegen dieser Annahme, sind jedoch vor allem die Clubkreuzfahrten dabei, immer mehr junges Publikum und Familien für sich zu gewinnen.

Zeit die wichtigsten Fragen zu klären und mit ein paar Vorurteilen aufzuräumen. 

"Kreuzfahrten sind teuer!"

Kreuzfahrten sind für ihren hohen Reisepreis bekannt. Befasst man sich allerdings genauer mit den inkludierten Leistungen, fällt auf, dass vor allem Clubkreuzfahrten ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten.
Für rund 1000 € erhält der Reisende bei einer 10-tägigen Mittelmeerkreuzfahrt eine Kabine mit dem Standard eines vier bis fünf-Sterne-Hotels, die Anreise inkl. Flug und Transfer zum Schiff bzw. zurück zum Flughafen, Vollpension oder All-Inclusive an Bord mit einer großen Auswahl an Speisen in verschiedenen Restaurants inkl. Getränke und ein breites Unterhaltungsangebot an Bord.
Vergleicht man diese Leistungen mit einem All-Inclusive-Strandurlaub in der Mittelmeerregion, muss man mit ähnlichen Preisen rechnen und hat dabei nicht den Vorteil verschiedene Destinationen besuchen zu können.

Vor allem für Familien lohnen sich Clubkreuzfahrten, da Kinder häufig umsonst oder stark vergünstigt reisen. Bei AIDA Cruises zahlen junge Erwachsene bis 24 Jahren (!) zum Beispiel nur 75% des eigentlichen Reisepreises.

"Wenn ich den Flug selbst buche, spare ich Geld!"

Einher mit dem Reisepreis und damit mit der Buchung geht die Wahl, ob das Anreisepaket mitgebucht werden sollte. Eine klare Antwort: JA.
Natürlich ist es zwar möglich, bei der individuellen Flugbuchung einen günstigeren Flug zu erwischen und somit ein bisschen Geld zu sparen, jedoch wird das Kreuzfahrtunternehmen bei Verspätungen nicht oder weniger darum bemüht sein, dass die Reisenden das Schiff noch erwischen. Dieses kann nämlich nur bedingt am Starthafen warten. Wird jedoch das Anreisepaket mitgebucht, kann sich der Reisende sicher sein, dass er so schnell wie möglich auf das Schiff gebracht wird. Kommt es tatsächlich zu einer gravierenden Flugverspätung wird alles mögliche getan, damit die Gäste an einem anderen Hafen nachträglich zusteigen können. Somit erspart das Anreisepaket viel Aufwand und Ärger. Auch Schadensersatzansprüche und Reisepreisvergünstigungen können beim Verpassen des Schiffes nicht immer geltend gemacht werden, wenn der Flug individuell gebucht wurde.


"Auf dem Schiff ist man mit Tausenden zusammengepfercht!"

Es gibt eine große Vielzahl an verschiedenen Hochseekreuzfahrtschiffen. Grob lassen sich die Schiffstypen einteilen in: 

  • Boutiqueschiffe (< 250 Passagiere)
  • Kleine Kreuzfahrtschiffe (250-500 Passagiere)
  • Große Kreuzfahrtschiffe (500-2000 Passagiere)
  • Megaliner (> 2000 Passagiere)
Das Angebot und auch der Reisepreis variiert je nach Typ stark. So ist eine Reise mit einem kleinen Boutiqueschiff meist um einiges teurer, als jene mit einem Megaliner. Die Megaliner werden fast ausschließlich für Clubkreuzfahrten genutzt. Die so genannten „Fun Ships“ bieten ein buntes Unterhaltungsprogramm und sind teilweise sogar mit Kletterhallen, Eislaufbahnen, mehreren großen Wasserrutschen und Golfplätzen ausgestattet. Auch ein buntes Animationsprogramm, eine Kinderbetreuung, Discotheken, sowie Shops, ein Fitnessstudio und Saunen sind bereits Standard auf Clubkreuzfahrtschiffen.

Natürlich sind auf den Megalinern der Clubkreuzfahrtschiffe mehrere tausend Passagiere, davon bekommt man allerdings nur selten etwas mit. Das Schiff ist sehr groß und die Angebote vielfältig, so verteilen sich die Passagiere auch gut über das Schiff und man trifft selten den selben Passagier öfter während der Reise. Eng könnte es nur an kalten Tagen in der Sauna und an sonnigen Seetagen auf dem Deck werden. 

"Was ist denn das besondere an einer Clubkreuzfahrt?!" 

Clubkreuzfahrt-Unternehmen zielen stärker als alle anderen Anbieter auf die Bindung ihrer Kunden ab. Häufig ist es tatsächlich so, dass ein AIDA-Fahrer immer ein AIDA-Fahrer bleibt. Selbiges gilt für Reisende ähnlicher Anbieter.
Bei Clubkreuzfahrten hat man die Möglichkeit seine Seemeilen, Punkte oder ähnliches zu sammeln und dafür attraktive Prämien und Vergünstigungen zu erhalten.
Zudem geht es bei dieser  Art von Kreuzfahrt sehr leger zu. Es gibt beispielsweise keine festen Plätze im Speisesaal und keine festgelegten Essenszeiten. Ebenso dürfen die Gäste legerer gekleidet sein und Kinder sind gern gesehen.
Diese Aspekte führen zu einem geringeren Durchschnittsalter der Passagiere im Vergleich zu anderen Kreuzfahrtarten.

Marktführer

In Deutschland gibt es zwei große Marktführer für Clubkreuzfahrten. An der Spitze steht AIDA Cruises, ein deutsches Kreuzfahrtunternehmen, das zu Costa Crociere und somit zur amerikanischen Reederei Carnival gehört. Carnival ist in den USA Marktführer für Fun-Ship-Cruises und hat dieses Konzept erfolgreich auf die deutsche Tochter übertragen.
An zweiter Stelle befindet sich TUI Cruises. Mit „Mein Schiff“ hat auch TUI die Clubkreuzfahrt für sich entdeckt und bietet seit einiger Zeit All-Inclusive-Leistungen an.


Gepäck

Es ist schwierig für eine Kreuzfahrt zu packen. Bereist man doch in kürzester Zeit viele verschiedene Zielgebiete in denen man vielleicht eine abenteuerliche Quadtour unternehmen möchte. Gleichzeitig sollte man am Abend etwas schicker gekleidet sein und für den Strandbesuch sollte natürlich auch alles wichtige im Koffer sein.

Zu Beachten ist, dass viele notwendige Artikel getrost zuhause gelassen werden können: Handtücher, Badetücher, Duschgel, Föhn und Bademantel – all das befindet sich am Schiff und kann auch bei Ausflügen genutzt werden.

Wichtig ist jedoch:

  • Die richtige Kleidung abgestimmt auf das Wetter in den Zielgebieten, sowie die Ausflüge (Stadtbummel vs. Radtour)
  • Sportkleidung für das vielfältige Angebot an Bord
  • elegantere Kleidung für abends am Schiff (jedoch sind Anzüge und Abendkleider nicht notwendig bei Clubkreuzfahrten)

Ebenfalls zu beachten ist, dass Speisen und Getränke nicht mit an Bord gebracht werden dürfen. Aber das ist bei der guten Verpflegung auch gar nicht notwendig ;)

_____________________________________________________________

 Gibt es noch große Fragezeichen zum Thema Clubkreuzfahrt? Schreibt es in die Kommentare! :) 

You Might Also Like

0 Kommentare

Popular Posts

Please be honest.

Sofern nicht anders gekennzeichnet, unterliegen alle Inhalte dieses Blogs - sowohl Text als auch Bildmaterial - meinem Copyright.

Die Nutzung ohne ausdrückliche Erlaubnis meinerseits ist strikt verboten.

Instagram Images